Fußballtor im Garten: So bauen Sie es erfolgreich selbst

Fußballtor Garten

Als eine der beliebtesten Sportarten der Welt wird Fußball von jung und alt betrieben – auch gern zusammen. Viele Nachwuchskicker fegen gern bei schönem Wetter zusammen mit Freunden oder den Eltern über den provisorischen Rasenplatz mit Fußballtor im Garten. Passende Fußballtore gibt es sowohl im Handel, als auch online in den verschiedensten Größen und Preisklassen, damit auch zu Hause fleißig trainiert werden kann. Doch warum bauen Sie dieses beliebte Spielgerät nicht einmal selbst? Es ist einfach, kostengünstig, Sie brauchen wenig Zeit und zusammen mit Ihren Kindern macht die Konstruktion doppelt Spaß!

Auf Stabilität und Sicherheit kommt es an

Da das Tor auch dem härtesten Schuss standhalten muss, sollten Sie bei der Verwendung der Materialien auf Qualität achten. Langlebigkeit ist bei Spielgeräten das A und O, kaufen Sie das Holz für Balken und Latten daher am besten im Fachhandel. Vor allem das kesseldruckimprägnierte und wärmebehandelte Thermoholz eignet sich hervorragend für den Bau Ihres Fußballtores, denn durch die besondere Verarbeitung ist jenes besonders witterungsbeständig. Soll das Tor fest im Boden integriert werden und nicht mobil sein, sollten Sie über einen zusätzlichen Lack- oder Lasurschutz bestehen. So überdauert das neue Spielgerät auch den Winter.

Zudem sollten Sie nur Hölzer verwenden, die besonders wenig Risse oder Astlöcher haben. Bei qualitativ minderwertigem Holz beginnt die Gefahr schon bei der Verarbeitung: Gerade wenn Ihr Kind Sie tatkräftig unterstützt.

Insofern Sie ein erfahrener Heimwerker oder gelernter Handwerker sind, sollte eine stabile Konstruktion für Sie kein Problem darstellen. Bei Unsicherheiten sollten Sie sich im Holzfachhandel oder in einem professionellen Baumarkt beraten lassen. Bitte verlassen Sie sich außerdem nicht unbedingt auf eine Internetanleitung – möglicherweise enthält diese Fehler und kann zu späteren Risiken hinsichtlich der Stabilität führen.


Copyright © 2015