Worauf muss ich beim Kauf von Daunenbetten achten?

Read More

Viele Besitzer von Daunenbetten würde Ihre Decken und Kissen nie wieder gegen etwas anderes eintauschen – doch die recht kostspielige Investition will wohlüberlegt sein. Nicht jede Decke ist automatisch für jeden geeignet. Damit Ihnen die richtige Entscheidung für eine Daunendecke leichter fällt, finden Sie hier eine kleine Checkliste mit wichtigen Entscheidungskriterien.

Frieren Sie schnell oder brauchen Sie eher eine dünnere Decke? Daunenbetten gibt es in verschiedenen Ausführungen – wenn Sie schnell frieren brauchen Sie natürlich eine Decke mit einer höheren Wärmeisolation. Grundsätzlich eignen sich Daunenbetten aber für alle Ansprüche.

Die Qualität von Daunenbetten spielt eine große Rolle

Nicht immer sagt der Preis alles über die Qualität der Daunenbetten aus. Auch eine sehr teure Decke kann eventuell enttäuschen. Deshalb kann es hilfreich sein, auf Zertifikate oder Siegel der verschiedenen Hersteller zu achten. Auch der Daunenanteil sagt viel über die Eigenschaften der Decken aus. Suchen Sie eine etwas schwerere Decke, können Sie eine mit einem höheren Federanteil wählen, ansonsten sollten Sie darauf achten, dass der Daunenanteil möglichst hoch ist. Daunen haben wesentlich mehr Volumen als Federn, weshalb eine reine Daunendecke weniger wieder als eine Decke, die aus Federn und Daunen besteht.

Wo kommen die Daunen her?

Viele namenhafte Hersteller können belegen, dass ihre Daunen aus einer tierfreundlichen Herstellung stammen. Die teuersten Daunen, Eiderdaunen, dürfen beispielsweise nur aus verlassenen Nestern gesammelt werden. Leider ist es oft noch der Fall, dass im Ausland lebende Tiere gerupft werden, um möglichst günstig Ware produzieren zu können – und das ist Tierquälerei.

Damit Sie möglichst sicher sein können, dass Sie ein hochwertiges und natürliches Produkt erhalten, ist es besonders empfehlenswert, regional produzierte Daunenbetten zu kaufen. So können Sie besser nachvollziehen, welcher Herkunft Ihre neue Bettdecke ist und Produktionswege sie hinter sich hat.